Individuell implementierte...

Sonderfunktionen

Hintergrund

Das neue Verfahren für die Kurseinschreibung wurde von Studierenden der FH Potsdam konzipiert und versucht, Gerechtigkeit bei der Platzvergabe in zugangsbeschränkten Kursen herzustellen. Die Vergabe der Plätze soll nicht mehr nach dem Prinzip „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“ funktionieren und daher nicht mehr von einer schnellen Internetverbindung abhängig sein.

Wie funktioniert's

Das Dekanat setzt einen zentralen Termin für den Anmeldeschluss. Bis zu diesem Termin, der in den entsprechenden Workspaces angezeigt wird, kann man sich für das Losverfahren im Workspace anmelden.

Am angegebenen Termin schließt Incom die Anmeldung und vergibt mit einem Zufalls-Script die verfügbaren Plätze. Bestätigte Teilnehmer*innen haben ab dem Zeitpunkt noch 2 Wochen Zeit sich aus dem Kurs wieder auszutragen. Danach gilt der Kurs als belegt und wird benotet!

workspace-screen

Benachrichtigung via Email

Bewerber*innen werden per E-Mail über die Zu- bzw. Absage informiert. In der E-Mail gibt es die Möglichkeit, die Teilnahme zu bestätigen oder abzusagen. Diese Möglichkeit muss innerhalb von 24 Stunden wahrgenommen werden! Wird zu spät reagiert, verfällt das Angebot und der Platz wird für Nachrücker freigemacht.

workspace-screen

Schaltung des Einschreibeverfahrens

Wenn man einen Workspace für eine Lehrveranstaltung anlegt, kann man das Verfahren für die Kurs-Einschreibung auswählen und aktivieren. Dazu ist die Eingabe der Teilnehmerbeschränkung obligatorisch. Die Möglichkeit, den Workspace erst zu einem späteren Termin zu öffnen, fällt dann weg, da der Anmeldeschluss ja zentral für alle Kurse gleichzeitig geregelt ist.

workspace-screen